Information: You can change the language with the flags at the left site.

Verhaltensregeln in öffentlichen Internetforen oder Chats

Die solltet ihr gelesen haben, bevor ihr hier etwas schreibt.
Bitte ab und zu mal reinschauen.

Verhaltensregeln in öffentlichen Internetforen oder Chats

Beitragvon Jan » 3. März 2007 22:53

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass ihr bitte keine privaten Daten, wie z.B. Adressen an fremde herausgebt. Private Daten sollen im Internet möglichst privat bleiben, vor allem wenn man seinen gegenüber nicht kennt.

Was kann man bei Belästigungen tun?

Angenommen der User/Chatter A belästigt seinen gegenüber B, B sagt A immer wieder, dass A dies unterlassen solle, und B in Ruhe lassen soll.

In einem solchen Fall bitten wir euch, sofort einen Foren/Chat Moderator oder Administrator zu informieren.

Möglichkeit 1: Fast alle Instant Messenger verfügen über eine ignorier Liste. Diese verhindert, dass unbefugte, indem Fall A den User B, nicht mehr anschreiben können.

Möglichkeit 2: Dies ist die letzte Möglichkeit, und sollte nicht aufgrund jeder Nerverei angewandt werden, wenn es allerdings ausartet, ist es wohl die letzte Möglichkeit.

Gemäß § 238 StGB Nachstellung (bekannt als Stalking), es ist verboten anderen Menschen unbefugt nachzustellen, das gilt auch für Fernkommunikationsmittel wie z.B. das Internet an sich, Instant Messenger, eMails, etc.

Wenn B nun belästigt wird, und B A immer wieder darauf hingewiesen hat, kann B nun (wie gesagt als letzte Möglichkeit) Strafanzeige erstatten. Im Übrigen sind die Polizisten verpflichtet diese aufzunehmen!

Hier der Gesetzestext:

§ 238 StGB Nachstellung hat geschrieben:(1) Wer einem Menschen unbefugt nachstellt, indem er beharrlich

1. seine räumliche Nähe aufsucht,

2. unter Verwendung von Telekommunikationsmitteln oder sonstigen Mitteln der Kommunikation oder über Dritte Kontakt zu ihm herzustellen versucht,

3. unter missbräuchlicher Verwendung von dessen personenbezogenen Daten Bestellungen von Waren oder Dienstleistungen für ihn aufgibt oder Dritte veranlasst, mit diesem Kontakt aufzunehmen,

4. ihn mit der Verletzung von Leben, körperlicher Unversehrtheit, Gesundheit oder Freiheit seiner selbst oder einer ihm nahe stehenden Person bedroht, oder

5. eine andere vergleichbare Handlung vornimmt, und dadurch seine Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter das Opfer, einen Angehörigen des Opfers oder eine andere dem Opfer nahestehende Person durch die Tat in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung bringt.

(3) Verursacht der Täter durch die Tat den Tod des Opfers, eines Angehörigen des Opfers oder einer anderen dem Opfer nahestehenden Person, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

(4) In den Fällen des Absatzes 1 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.


Dieses Gesetz wurde erst Ende letzten Jahres erlassen, und soll die Opfer von Stalking wirksamer schützen.

Quelle und weitere Informationen: Klick!

Ich hoffe, es ist nicht zu juristisch formuliert.
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Zurück zu Foren Knigge



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste