Information: You can change the language with the flags at the left site.

Omnipod - Insulinpumpe

Hier geht es um modellspezifische Pumpen Probleme, es ist auch möglich neue oder schon bestehende Pumpen hier vorzustellen oder einen Erfahrungsbericht zu schreiben.

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Richard » 6. Januar 2010 23:52

Slevin hat geschrieben: die Omni macht das doch von alleine wenn ich das richtig verstanden habe.

Was versteht du unter "allein".
Die Omnipod ist im Grunde ein großer Katheter den du setzt, ganz normal nur das dort gleich das Insulin drin ist.
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon paule » 7. Januar 2010 10:17

Vielleicht heisst allein das die Pumpe in die Apotheke geht und dort die neuen Nadeln besorgt;-)
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Slevin » 7. Januar 2010 13:04

Wäre auch nicht schlecht. Im Video sah es so aus als ob mann die Pumpe anklebt und sobald sie aktiviert wird die Nadel rausschießt. So das mann den manuellen Vorgang (also per Hand), Nadel ins Fleisch stecken nicht hat. Womit wird die eigentlich befestigt das sie nicht abfällt?
Benutzeravatar
Slevin
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 257
Registriert: 24.03.2009
Wohnort: Schwarzenbek
Geschlecht: männlich
Alter: 35

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Jan » 7. Januar 2010 14:01

Slevin hat geschrieben:Mir geht es hauptsächlich um das setzen des Katheters, die Omni macht das doch von alleine wenn ich das richtig verstanden habe. Und beim Schlauch hät ich auch immer Angst das meine Katze den nachts anknabbert.


Also die beiden Katzen meiner Schwester haben meinen Katheter bisher noch nicht angenagt.
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Kratzbuerste » 8. Januar 2010 22:09

Habe ich das jetzt richtig Verstanden?:

Ypsomed will die in deutschland auf den markt bringen?

Wisst ihr wann ungefähr?
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Richard » 9. Januar 2010 11:13

Kratzbuerste hat geschrieben:Wisst ihr wann ungefähr?

nein, leider noch keine Infos, außer die die in der Pressemitteilung stehen.
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Slevin » 16. Januar 2010 20:47

Hab im grad beim googeln den Preis für das Teil in der USA gefunden.
Die Pumpe(BEDIENUNG-GLEICHZEITIG Blutzuckermeßgerät kostet in den USA ca 7oo Dollar und ein 10-er Pack Reservoir (die man alle 3 Tage auf die Haut klebt)350 Dollar.

Wenn ich das richtige verstanden habe tauscht das Reservoir soblad das Insulin leer ist. Könnte mann mit sowas nicht auch ne Mischtherapie entwickeln in der Mann mal das Reservoir trägt und mal spritzt. Hat ja beides seine Vor und Nachteile. Wie reagiert der Körper den wenn er öfters zwischen einen gespritzten Langzeitinsulin (Basal) und eine durchgehend zugeführte Baslrate aus Kurzeitinsulin.
Benutzeravatar
Slevin
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 257
Registriert: 24.03.2009
Wohnort: Schwarzenbek
Geschlecht: männlich
Alter: 35

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Richard » 16. Januar 2010 20:52

Slevin hat geschrieben:Wie reagiert der Körper den wenn er öfters zwischen einen gespritzten Langzeitinsulin (Basal) und eine durchgehend zugeführte Baslrate aus Kurzeitinsulin.

Das stört den gar nicht :D
Da das Insulin ja in Hexameren vorliegt bei der injizieren und dann erst zerfallen muss.
Denn nur ein einzelnes Insulin-Molekül wirkt im Körper. Somit ist der Unterschied bei den Insulin alleine die Zerfall-Geschwindigkeit.
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon paule » 16. Januar 2010 21:19

Was für einen Vorteil hast du denn beim spritzen?
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Slevin » 16. Januar 2010 21:22

Mann hat halt nix am Körper dran. Bei großen Menschenmengen z.B. Konzerten/Festivals hätte ich immer angst das irgenwas kaputt geht oder weggerissen wird.
Benutzeravatar
Slevin
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 257
Registriert: 24.03.2009
Wohnort: Schwarzenbek
Geschlecht: männlich
Alter: 35

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon paule » 16. Januar 2010 21:28

Also ich hatte diese Befürchtungen auch, jedoch haben die sich komplett zerschlagen seit ich eine Pumpe hab. Ich weiss nicht ob du bei deinem Diabetologen probeweise eine Pumpe tragen kannst, wenn ja, probiers aus, die Sorgen die du dir machst sind unbegründet.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Sophie » 16. Januar 2010 21:31

Also bei Konzerten habe ich da auch keine Bedenken, war auch mit Pumpe schon auf etlichen Konzerten. Aber für mich persönlich wäre das ein Vorteil, wenn man für längere Zeit im Sommerurlaub ist. Wenn im länger am Strand liege, dann lege ich meine Pumpe immer ab und steige auf den Pen um.
Benutzeravatar
Sophie
Diabetesmeisterin
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1653
Bilder: 0
Registriert: 12.01.2007
Wohnort: Münster
Geschlecht: weiblich
Alter: 27

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon paule » 16. Januar 2010 21:33

Das kommt halt drauf an was für einen Urlaub man macht...
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Richard » 16. Januar 2010 21:35

Bitte wieder zum Thema: Omipod

Für das andere Thema:
viewtopic.php?f=20&t=37
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Kratzbuerste » 21. Februar 2010 17:47

ich weiß net ob ich hier nen beitrag von Diabetes-Kids.de zitieren darf. wenn nicht dan bitte einfach löschen:

Egon Manhold hat geschrieben:Hallo,

zurück von der DiaExpert/Ypsomed - Betreuertagung hier nun mein kurzer Bericht.
So ganz viel kann ich noch nicht dazu sagen, da es noch keine deutsche Übersetzung der Bedienungsanleitung usw. gibt. Und die Unterlagen die in englischer Sprache zur Verfügung stehen, sind auch eher nur die Kurzfassung.

Aber folgende Fakten kann ich nennen:

+ Einführung in Deutschland: geplant im III. Quartal 2010
Das dauert so lange, weil neben der deutschen Übersetzung und Menüführung z.B. auch die Entsorgung geklärt sein muss. In den USA kommt alles in den "normalen" Müll. In Europa/Deutschland haben wir das Prinzip der Mülltrennung. Bei uns müssen Batterien und der zusätzliche Elektromüll getrennt entsorgt werden. Das empfohlene Vorgehen dazu muss in die Bedienungsanleitung eingebaut werden - und vorher mit den zuständigen Behörden geklärt werden.

Wahrscheinlich wird es die Geräte mit einer Menüführung in nur einer Sprache geben und entweder mit mg/dl oder mmol/l - Angabe für den BZ-Wert. Diese Angabe muss also auf dem Rezept bereits enthalten sein.

+ Die Pumpe selber kann mit 200 IE U100er Insulin gefüllt werden. Da die Pumpe selbst ja nur 3 Tage Laufzeit hat, kann man natürlich auch weniger IE einfüllen. Je nachdem wie groß der übliche Bedarf für 3 Tage ist.

+ Die in die Pumpe eingebaute Kanüle ist 9 mm lang. Sie wird nach ankleben der Pumpe auf die Haut mit dem Handgerät über "Funk" automatisch im Winkel von 45° ins subcutane Fettgewebe eingeführt. Dadurch liegt dann die Kanülenspitze 6 mm unterhalb der Hautoberfläche. Das ist bei der Auswahl der Körperstelle zu beachten.

+ Ob die Verbindung über Bluetooth, Infrarot oder anders funktioniert war nicht herauszufinden. Ich glaube Infrarot scheidet aus, da es m.W. nicht durch Kleidung geht.

+ Sobald die "Funk"verbindung hergestellt ist, werden die Basalratendaten usw. vom Handgerät in die Pumpe übertragen.

+ Das Handgerät funktioniert ähnlich wie das Aviva Combo.
Dort werden alle notwendigen Daten einprogrammiert und auch ein BZ-Messgerät ist darin integriert.

+ Wenn die dazu notwendigen Daten alle einprogrammiert sind, erhält man nach BZ-Messung und/oder BE/KE-Eingabe einen Bolusvorschlag, vergleichbar mit den Bolusberechnungen der anderen Pumpenhersteller.


Soweit meine ersten Kenntnisse zu diesem neuen Pumpensystem. Sobald ich mehr weiß und selber eine Geräteeinweisung erhalten habe, werde ich mehr berichten. Für Fragen stehe ich natürlich jetzt schon zur Verfügung. Antworten gibts von mir nach jeweils aktuellem Wissensstand meinerseits.

(weitere Artikel von Egon Manhold auf http://diabetesprofi.diabetes-kids.de )
Zuletzt geändert von Richard am 22. Februar 2010 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Quelle hinzugefügt
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon paule » 21. Februar 2010 22:57

+ Die Pumpe selber kann mit 200 IE U100er Insulin gefüllt werden. Da die Pumpe selbst ja nur 3 Tage Laufzeit hat, kann man natürlich auch weniger IE einfüllen. Je nachdem wie groß der übliche Bedarf für 3 Tage ist.


herzlich willkommen bei "ex und hopp"

Das liest sich für mich wie das BZ-Messgerät mit den 7 in einem Kreis eingeschweissten Teststreifen....
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Kratzbuerste » 22. Februar 2010 15:21

paule hat geschrieben:
+ Die Pumpe selber kann mit 200 IE U100er Insulin gefüllt werden. Da die Pumpe selbst ja nur 3 Tage Laufzeit hat, kann man natürlich auch weniger IE einfüllen. Je nachdem wie groß der übliche Bedarf für 3 Tage ist.


herzlich willkommen bei "ex und hopp"

Das liest sich für mich wie das BZ-Messgerät mit den 7 in einem Kreis eingeschweissten Teststreifen....


wie meinst du das?
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Jan » 22. Februar 2010 16:08

Kratzbuerste hat geschrieben:
paule hat geschrieben:
+ Die Pumpe selber kann mit 200 IE U100er Insulin gefüllt werden. Da die Pumpe selbst ja nur 3 Tage Laufzeit hat, kann man natürlich auch weniger IE einfüllen. Je nachdem wie groß der übliche Bedarf für 3 Tage ist.


herzlich willkommen bei "ex und hopp"

Das liest sich für mich wie das BZ-Messgerät mit den 7 in einem Kreis eingeschweissten Teststreifen....


wie meinst du das?


Er kritisiert, dass man so viel Müll produziert und wegwirft. Ich kann damit leben.
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon paule » 22. Februar 2010 16:15

Mit einer Pumpe die DREI Tage Laufzeit hat? Das ist fast so schlimm wie eine Wegwerfkamera, und die gibts nahezu nicht mehr. Wenn Du es gut findest nicht sortenrein trennbare Materialien, die im übrigen weit länger laufen könnten, einfach auf den Weg in die Müllverbrennungsanlage zu schicken, dann gut, ich finde das ist inakzeptabel.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Jan » 22. Februar 2010 18:24

paule hat geschrieben:Mit einer Pumpe die DREI Tage Laufzeit hat? Das ist fast so schlimm wie eine Wegwerfkamera, und die gibts nahezu nicht mehr. Wenn Du es gut findest nicht sortenrein trennbare Materialien, die im übrigen weit länger laufen könnten, einfach auf den Weg in die Müllverbrennungsanlage zu schicken, dann gut, ich finde das ist inakzeptabel.


Es zwingt Dich in der sozialen Marktwirtschaft ja niemand ein Produkt zu kaufen...
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Kratzbuerste » 30. Mai 2010 20:03

paule hat geschrieben:Mit einer Pumpe die DREI Tage Laufzeit hat? Das ist fast so schlimm wie eine Wegwerfkamera, und die gibts nahezu nicht mehr. Wenn Du es gut findest nicht sortenrein trennbare Materialien, die im übrigen weit länger laufen könnten, einfach auf den Weg in die Müllverbrennungsanlage zu schicken, dann gut, ich finde das ist inakzeptabel.


aber bei der Paradigm musst du doch auch jeden 2. Tag alles wechseln!

~~ EDIT ~~

da gibt es jetzt die Internetseite von ypsomed:

http://de.mylife-diabetescare.de/mylife-omnipod.html
Zuletzt geändert von Kratzbuerste am 30. Mai 2010 20:03, insgesamt 1-mal geändert.
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Maren_K » 10. Juni 2010 13:29

Also mir wurde die Pumpe heute vorgestellt und ich weiß nicht so recht,was ich von dem Ding halten soll. Ich hab leider keine Pumpe, mit der ich die vergleichen kann, also weiß ich nicht, in wiefern das angenehmer oder besser ist. Also mir wurde gesagt, dass die am 1.7 auf den Markt käme. Die "Katheter" sollen 33 Euro kosten pro Ding und das Fernbedienungsteil einmalig 500 Euro. SIe meinte, dass man daher die genehmigung einfacher bekommen könnte, da das nicht so viel auf einmal wäre... Die verbrauchten Dinger soll man pro Quartal zurückschicken, man bekmmt wohl einen vorfrankierten karton, damit die die dann aufknacken und recyclen. Die Fernbedienung braucht man wohl nur zum Blousberechnen und abgeben, also wenn man mal kurz draussen ist und die nciht mithat ist das wohl kein Weltuntergang.
Ich bin mir absolut nicht sicher, da ich dazu neige alles zu verlieren und zu verlegen und zu vergessen... aber an sich find cih das Konzept ganz cool. Ausserdem sollen die Dinger wohl kontinuierlich weiterentwickelt werden und immer gleich mit dem Gerät abgestimmt sein, sodass man die "neuen" Dinger gleich bekommt, nicht erst nach 4 Jahren... Naja, mal schaun,was meine Ärztin sagt. Lg
So why do you waste my time?
Is the answer to the question on your mind.
Benutzeravatar
Maren_K
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 162
Registriert: 30.05.2009
Wohnort: Celle
Geschlecht: weiblich
Alter: 28

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Elyas2007 » 1. Oktober 2011 20:52

Hallo zusammen

Unser 4 1/2-jähriger Sohn ist seit 2 1/2 Jahren Typ-1-Diabetiker, die Spritzen hat er langsam aber sicher satt. Nun haben wir uns für den Omnipod begeistern können und gestern Morgen ein Probe-Pod (leer) bekommen. Wir haben ihn auf den Po (unterhalb Gürtellinie) geklebt, hielt sehr gut.....

Aber heute Nachmittag ist der Pod vom Pflaster abgerissen (wir wissen nicht, ob er sich am WC-Deckel eingehackt hat und den Pod so vom Pflaster getrennt hat oder wie das genau vor sich ging).

Habt ihr da auch schon Erfahrungen gemacht, dass der Pod sich vom Pflaster lösen kann (das Pflaster selbst hielt auch ohne Pod perfekt :-)).

Vielen Dank für eure Erfahrungen.

PS: sehe ich das richtig, dass der Pod nur an zwei Stellen am Pflaster klebt?
Benutzeravatar
Elyas2007
Frischling
Frischling|Frischling|Frischling
offline offline
 
Beiträge: 6
Registriert: 27.09.2011
Wohnort: Zürich
Geschlecht: männlich
Alter: 33

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Maren_K » 10. Dezember 2011 14:04

Hey,
Ich kenn das mit dem Hängenbleiben auch sehr gut, auch wenn er nur selten abreißt. Das stimmt, dass der nur an zwei stellen befestigt ist, aber da wo ich ihn immer Trage (bauch, rücken über der gürtellinie) und arm passiert das eher nicht. wenn doch prüfen ob der Katheter noch sitzt, Pflaster drüber und weiter gehts ;)
So why do you waste my time?
Is the answer to the question on your mind.
Benutzeravatar
Maren_K
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 162
Registriert: 30.05.2009
Wohnort: Celle
Geschlecht: weiblich
Alter: 28

Re: Omnipod - Insulinpumpe

Beitragvon Kratzbuerste » 24. März 2012 23:19

Zum Thema Pach Pumpe hier mal ein Link. Villeicht ist das für manche ganz interessant.
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

VorherigeNächste

Zurück zu Modelle



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron