Information: You can change the language with the flags at the left site.

Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Hier geht es zusammengefasst um alles was mit Ausbildung und Beruf zu tun hat.

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon Lily » 20. September 2009 11:13

Aber ist das Recht da wirklich auf unserer Seite? Ich dachte immer, das sei reine "Nettigkeit" von den Hochschulen. Der Antrag war mir fast unangenehm, obwohl ich darin ziemlich gute Argumente hatte, wie ich fand. Ich werde mich nach meiner Prüfungsphase noch mal erkundigen im SEkretariat der Hochschule.

Ich vermute, dass es im besten Fall darauf hinauslaufen wird, dass ich befreit werden kann, wenn ich nachweisen kann, dass sich das ganze wirklich studienerschwerend ausgewirkt hat, also ich im Nachhinein für die zeit berfreit werde, die ich dann wirklich länger studiere als die Regelstudienzeit ist (also mehr als 6 Semester). Dann kann man nichts weiter machen, oder doch?
Benutzeravatar
Lily
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 75
Registriert: 07.02.2007
Wohnort: Münster
Geschlecht: weiblich
Alter: 32

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon paule » 20. September 2009 12:44

Also anscheinend gibts da Paragraphen für, auf meinem Attest für die Hochschule stand drauf das meine Erkrankung laut § soundso "erheblich studienerschwerend sei" und deswegen bin ich auch befreit worden, ich würde sagen da muss es schon irgendwo einen rechtlichen Hintergrund geben.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon Sophie » 9. Oktober 2009 00:36

Ich habe heute den Bescheid bekommen, dass mir 50% meiner Studiengebühren erlassen werden aufgrund des Diabetes.
Habe einfach nur ein Formular ausgefüllt und ein fachärztliches Attest beigefügt und damit war die Sache gegessen.
Bin total happy :)
Benutzeravatar
Sophie
Diabetesmeisterin
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1653
Bilder: 0
Registriert: 12.01.2007
Wohnort: Münster
Geschlecht: weiblich
Alter: 27

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon Jan » 9. Oktober 2009 22:53

Sophie hat geschrieben:Ich habe heute den Bescheid bekommen, dass mir 50% meiner Studiengebühren erlassen werden aufgrund des Diabetes.
Habe einfach nur ein Formular ausgefüllt und ein fachärztliches Attest beigefügt und damit war die Sache gegessen.
Bin total happy :)


Es gibt wohl in manchen Länder auch Studiengebührenbefreiungsgesetze, hab ich letztens zufällig gelesen.
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon paule » 9. Oktober 2009 23:13

Naja mir wurden 100 % erlassen, ich bin da auch Happy darüber, jedoch gibts hier an der HFT Stuttgart keine Möglichkeit der teilweisen Befreiung, entweder ganz oder gar nicht.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon tabula rasa » 15. Oktober 2009 00:29

Hi, wollt mich mal wieder einklinken. Nach langer Pause erlauben es das Wetter und die Temperaturen wieder ein wenig mehr Zeit am Rechner zu verbringen.

Mein Antrag auf Studiengebührenbefreiung wurde übrigens anerkannt. War aber ein ziemlich Hick-Hack! Ich sag nur: stur, sturer, Uni Stuttgart. Den Behindertenausweis mit 50% wollte die Verwaltung nicht anerkennen. Selbst nicht nach Hinweis auf den Beschluss des Landgerichts und auf die neuen Befreiungsregelungen der Uni Karlsruhe. Die wollen unbedingt ein ärztliches Gutachten sehen. Verärgert darüber meldete ich mich bei meinem Arzt, der mir einen vorgefertigten Wisch zukommen ließ, in welchem in wenigen Sätzen drin steht, dass sich Diabetes studienerschwerend auswirkt. Und siehe da, ich muss nichts mehr zahlen.
Dabei finde ich diese Weise eigentlich weniger aussagekräftig. Insofern, da man von einem einzelnen Arzt, den man noch sehr gut kennt, um ein vielfacher einfacher das entsprechende Schreiben bekommt, als von einem Amt den Behindertenausweis mit entsprechend nötigem Grad der Behinderung. Aber egal ... ich hab mein Ziel erreicht.
Benutzeravatar
tabula rasa
Mondscheinphase
Mondscheinphase|Mondscheinphase|Mondscheinphase
offline offline
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.11.2007
Wohnort: Sindelfingen
Geschlecht: männlich
Alter: 32

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon Jan » 15. Oktober 2009 18:55

tabula rasa hat geschrieben:Hi, wollt mich mal wieder einklinken. Nach langer Pause erlauben es das Wetter und die Temperaturen wieder ein wenig mehr Zeit am Rechner zu verbringen.

Mein Antrag auf Studiengebührenbefreiung wurde übrigens anerkannt. War aber ein ziemlich Hick-Hack! Ich sag nur: stur, sturer, Uni Stuttgart. Den Behindertenausweis mit 50% wollte die Verwaltung nicht anerkennen. Selbst nicht nach Hinweis auf den Beschluss des Landgerichts und auf die neuen Befreiungsregelungen der Uni Karlsruhe. Die wollen unbedingt ein ärztliches Gutachten sehen. Verärgert darüber meldete ich mich bei meinem Arzt, der mir einen vorgefertigten Wisch zukommen ließ, in welchem in wenigen Sätzen drin steht, dass sich Diabetes studienerschwerend auswirkt. Und siehe da, ich muss nichts mehr zahlen.
Dabei finde ich diese Weise eigentlich weniger aussagekräftig. Insofern, da man von einem einzelnen Arzt, den man noch sehr gut kennt, um ein vielfacher einfacher das entsprechende Schreiben bekommt, als von einem Amt den Behindertenausweis mit entsprechend nötigem Grad der Behinderung. Aber egal ... ich hab mein Ziel erreicht.


Ach die haben einfach keine Ahnung.

Die Uni Bremen (Prüfungsamt) hat mir Noten anerkannt. Wollte davon später nichts mehr wissen. Dann hab ich gesagt, gut verklage ich Euch eben, dann haben die das dem Justiziariat gegeben und die haben das direkt anerkannt, insofern brauchte ich dann nicht mehr zu klagen.
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon tabula rasa » 16. Oktober 2009 12:35

Jan hat geschrieben:Ach die haben einfach keine Ahnung.


Wohl war!
Benutzeravatar
tabula rasa
Mondscheinphase
Mondscheinphase|Mondscheinphase|Mondscheinphase
offline offline
 
Beiträge: 41
Registriert: 20.11.2007
Wohnort: Sindelfingen
Geschlecht: männlich
Alter: 32

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon koni » 25. Dezember 2009 14:47

Ich hatte mitlerweile auch mal einen Antrag an die FH-Bielefeld geschickt. Mit ärztlichem Attest. Nach eineinhalb Monaten kam dann ein Brief, in dem Stand ich sollte doch ein ärztliches Attest anfügen dass genau beschreibt, warum die Krankheit erschwerend ist etc ...
Ich muss da im neune Jahr mal vorbei bzw anrufen. Ist bestimmt auch so eine "nein-Sagerin" da :(
Benutzeravatar
koni
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 77
Registriert: 07.08.2006
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: männlich
Alter: 27

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon paule » 25. Dezember 2009 19:25

Du musst der Hochschule ein Attest schicken das nach dem und dem Artikel des Gesetzes deine chronische Krankheit studienerschwerend ist, dann ist das Ganze auch kein Problem!
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon koni » 27. Dezember 2009 12:11

paule hat geschrieben:Du musst der Hochschule ein Attest schicken das nach dem und dem Artikel des Gesetzes deine chronische Krankheit studienerschwerend ist, dann ist das Ganze auch kein Problem!


Genau das habe ich ja gemacht. Deswegen weiß ich nicht warum die schreiben, die wollen ein Attest haben! ;)
Benutzeravatar
koni
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 77
Registriert: 07.08.2006
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht: männlich
Alter: 27

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon Kruemel » 30. August 2011 15:44

Ich möchte diesen Thread mal wieder hoch holen...
Hier gibt´s ja nun ein paar Leute, die auch dieses Jahr ihr Studium beginnen ;) Probiert ihr, euch befreien zu lassen?
Ich habe eine beglaubigte Kopie meines Behindertenausweises hingeschickt (zusammen mit dem Antrag auf die Befreiung. Es hätte auch noch die Möglichkeit gegeben auf Grund der chronischen Erkrankung ein ärtliches Attest mitzuschicken, allerdings ist meine Diabetologin die letzten 2,5 Wochen im Urlaub gewesen und ich wollte/konnte damit nicht mehr warten...) und bin jetzt gespannt, ob mir die Studiengebühren erlassen werden, auch ohne Attest. Das wären im ersten Semester immerhin 300€.
It's a beautiful day
Sky falls, you feel like
It's a beautiful day
Don't let it get away
Benutzeravatar
Kruemel
Team
Team|Team|Team
offline offline
 
Beiträge: 506
Registriert: 05.09.2008
Wohnort: Bayreuth
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon mondkuesschen » 30. August 2011 16:19

also ich machs nicht.
erstens bezahlen mein onkel und meine tante die studiengebühren für mein gesamtes studium und zweitens soll das geld ja genutzt werden, um die studiensituation zu verbessern, was schließlich auch dringend nötig ist. von daher erlasse ich mir den stress, mich da mit irgendwelchen leuten rumzuärgern.
aber ich kann gut verstehen, wenn man das probiert. wenn ich das selbst oder meine eltern das bezahlen müssten, würde ich das auch machen.
Benutzeravatar
mondkuesschen
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 148
Registriert: 24.11.2009
Wohnort: Bremerhaven und Göttingen
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon Vivian92 » 30. August 2011 17:08

Ich muss ja keine Studiengebühren zahlen, aber ich hätte es wohl nicht gemacht. Da ich viele Geschwister habe, bekomme ich noch einiges an BAföG und meine Eltern unterstützen mich auch noch... da kommt normal einiges zusammen, was ich mir pro Monat wegsparen könnte... das würde ich dann evtl. für die Studiengebühren hernehmen...
Aber sicher sagen kann ich es auch nicht, da ich - Gott sei Dank ;) - nie in der Situation bin...
Für einen Augenblick hielt der Himmel den Atem an,
als ein neuer Stern erstrahlte.
Benutzeravatar
Vivian92
Team
Team|Team|Team
offline offline
 
Beiträge: 5310
Bilder: 0
Registriert: 10.07.2007
Wohnort: Rottal-Inn
Geschlecht: weiblich
Alter: 24

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon mondkuesschen » 30. August 2011 17:45

wieso musst du keine studiengebühren bezahlen?
Benutzeravatar
mondkuesschen
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 148
Registriert: 24.11.2009
Wohnort: Bremerhaven und Göttingen
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon Vivian92 » 30. August 2011 18:11

Weil ich nicht studiere :-P^^ das hat sich aber einfach so ergeben... den Beruf, den ich machen will, kann man eben nicht studieren... offiziell heißt es "Ausbildung zum Förderlehrer am Staatsinstitut usw."... obwohl ich ja finde, dass Ausbildung auch nicht wirklich passt ;)
Für einen Augenblick hielt der Himmel den Atem an,
als ein neuer Stern erstrahlte.
Benutzeravatar
Vivian92
Team
Team|Team|Team
offline offline
 
Beiträge: 5310
Bilder: 0
Registriert: 10.07.2007
Wohnort: Rottal-Inn
Geschlecht: weiblich
Alter: 24

Re: Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon Kruemel » 17. September 2011 16:15

Ich habe vor ein paar Tagen den Bescheid bekommen, dass ich bis 2015 befreit bin, ohne, dass ich einen weiteren Antrag stellen muss :)
Ging ganz einfach über die Bühne. Habe im Endeffekt nur eine Kopie meines Behindertenausweises hinschicken müssen und damit war die Sache erledigt (zwischendurch dachte ich schon, irgendwas sei schief gelaufen, weil bei meinem Gebühren-Konto der Uni ewig ein Soll-Betrag von 300€ stand...).
It's a beautiful day
Sky falls, you feel like
It's a beautiful day
Don't let it get away
Benutzeravatar
Kruemel
Team
Team|Team|Team
offline offline
 
Beiträge: 506
Registriert: 05.09.2008
Wohnort: Bayreuth
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Vorherige

Zurück zu Schule / Ausbildung / Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron