Information: You can change the language with the flags at the left site.

Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Hier geht es zusammengefasst um alles was mit Ausbildung und Beruf zu tun hat.

Studiengebühren zahlen als Diabetiker?

Beitragvon mauorrizze » 1. Dezember 2006 02:34

Wie ich gesehen habe, gibt's ja hier auch den/die ein oder andere(n) Studenten/In. Mich würde zum einen interessieren, ob man an eurer Uni Studiengebühren zahlen muss und wenn ja, ob ihr euch als Diabetiker davon befreien lassen könnt.
Ich wurde hier in Tübingen von einer anderen Diabetikerin zum Glück darauf aufmerksam gemacht, dass man als chronisch Kranker einen Antrag stellen kann, wenn eine Behinderung vorliegt, die "erhebliche studienerschwerende Auswirkungen" hat, dem man entweder ein Attest eines Arztes oder einen Schwerbehindertenausweis mit GdB 50 oder mehr beilegen kann.
Ich gehöre zum Glück sogar zu letzterem und bin optimistisch, das da was bei raus kommt. Wie sieht das bei euch aus?

P.S.: Wusste nicht so recht wohin mit dem Thema, vielleicht könnte man das das Forum "Schule" zu "Schule/Uni" erweitern. Ein eigenes lohnt sich ja net wirklich, aber gehört schon in die Richtung.
Neun multiplziert mit sechs ist 42!
Benutzeravatar
mauorrizze
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 103
Registriert: 02.04.2006
Wohnort: Tübingen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Beitragvon dawit » 1. Dezember 2006 09:08

mh sher interessant.... da werd ich mich auch mal schlau machen. Den Behindertenausweis mit 50% hätte ich ja auch ....
*montagmalinsbürostapf*
aber KOMPLETT befreit ?!! krass das wären bei mir 500€ :shock:
Benutzeravatar
dawit
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 231
Registriert: 24.10.2006
Wohnort: Rheinberg
Geschlecht: männlich
Alter: 33

Beitragvon Lithium » 1. Dezember 2006 13:28

Klingt sehr interessant. Da werde ich mich mal umhören... das Forum heißt ja "Ausbildung", das schließt die Uni mit ein. :)

Edit: Hab's mal in "Ausbildung und Studium" umbenannt.
Katarina

IDF Young Leader in Diabetes
DAWN Youth Ambassador Germany
Diabetes-Zentrale e.V. Vorstand
Benutzeravatar
Lithium
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4069
Bilder: 1
Registriert: 01.05.2005
Wohnort: Barcelona, Spanien
Geschlecht: weiblich
Alter: 28

Beitragvon Jan » 1. Dezember 2006 14:21

Ich muss zwar keine zahlen, ist sonst aber ein interessanter Aspekt, wenn man nicht unbedingt einen Schwerbehindertenausweis braucht..
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Beitragvon cuBe » 1. Dezember 2006 15:12

Wäre echt interessant. Weis jemand ob des in Österreich der gleiche Fall ist? Des Geld könnt ihc nämlich wo anders auch gut brauchn ^^

*Then it comes to be that the soothing light at the end of your tunnel
Is just a freight train coming your way!*

Benutzeravatar
cuBe
ausgewachsener Diabetiker
ausgewachsene/r Diabetiker/in|ausgewachsener Diabetiker|ausgewachsene Diabetikerin
offline offline
 
Beiträge: 964
Registriert: 29.11.2005
Wohnort: Vagen
Geschlecht: männlich
Alter: 30

Beitragvon Chrissi » 1. Dezember 2006 17:33

Ich weiß noch gar nicht, wie das bei mir wird. In Hessen haben wir ja im Moment noch keine Studiengebühren, aber dafür dann ab dem nächsten Wintersemester. Ich habe mich noch gar nicht informiert, wie das endgültige Gesetz jetzt aussieht, aber im Moment laufen auch erst mal viele Klagen ein, weil wir ja in der hessischen Verfassung stehen haben, dass die Ausbildung kostenlos sein soll oder so ähnlich.
Wäre aber schon cool, wenn man als Diabetiker befreit wird.
Benutzeravatar
Chrissi
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 340
Registriert: 09.07.2006
Wohnort: Großen- Buseck
Geschlecht: weiblich
Alter: 31

Beitragvon Jan » 1. Dezember 2006 18:04

Chrissi hat geschrieben:Ich weiß noch gar nicht, wie das bei mir wird. In Hessen haben wir ja im Moment noch keine Studiengebühren, aber dafür dann ab dem nächsten Wintersemester. Ich habe mich noch gar nicht informiert, wie das endgültige Gesetz jetzt aussieht, aber im Moment laufen auch erst mal viele Klagen ein, weil wir ja in der hessischen Verfassung stehen haben, dass die Ausbildung kostenlos sein soll oder so ähnlich.
Wäre aber schon cool, wenn man als Diabetiker befreit wird.


Studierst du schon? Wenn ja, könnte für dich die Rechtssicherheit in Betracht kommen, das heißt etwas was du unter bestimmten Rechtsvorstellungen begonnen hast, musst du auch unter denen beenden dürfen. Als Beispiel, Mord wäre nicht strafbar, du ermordest jemanden und danach wird Mord als Straftat eingeführt, in dem Fall dürftest du nicht bestraft werden!

So sieht das auch bei Studiengebühren auf, wir leben in einem Rechtsstaat und du musst dich auf die rechtliche Situation verlassen können. Das ist zumindest die Einlassung meines Grundrechts Professors, ergo Studiengebühren gelten nur für Studienanfänger, allenfalls für Studienplatzwechsler!
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Beitragvon Chrissi » 1. Dezember 2006 18:30

Ja, ich bin ja jetzt im ersten Semester, aber wir (alle Studenten in Hessen) wissen ja schon seit etwas längerer Zeit, dass wir dann ab nächstem Oktober 500€ zahlen dürfen. Ist jetzt eben nur noch die Frage, ob die Verfassungsklage durchkommt, was ich doch hoffe :D.
Benutzeravatar
Chrissi
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 340
Registriert: 09.07.2006
Wohnort: Großen- Buseck
Geschlecht: weiblich
Alter: 31

Beitragvon Jan » 1. Dezember 2006 21:59

Also in Bremen gibt es zur Zeit eine Regelung, dass es zwar Studiengebühren gibt, aber nur für die, die nicht in Bremen wohnen. Das hat finanzielle Gründe. Diese Regelung wird aber sehr wahrscheinlich vom Bundesverfassungsgericht gekippt, vor dem Hanseatischen Oberverwaltungsgericht ist das schon gescheitert, es hieße aber, dass sie von mir keine Studiengebühren erheben dürften, weil ich ja noch in diese Landeskinderregelung gefallen bin... finde ich ganz praktisch, 1000€ haben oder nicht haben!
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Beitragvon dawit » 14. Dezember 2006 11:33

ha ich war gestern "schon" :wink: im büro
wie es aussieht geht es hier (NRW) auch
habe einen wisch bekommen muss ne kopie meines Behindertenausweises (mit 50%) beilegen und ne kurze Begründung, sprcih sagen das ich diabetiker bin weil das ja nicht aufm ausweiß steht
naja hoffe die bekommen das bis zum febrar gebacken
weil 1000€ im jahr sind ja nicht gerade wenig
Benutzeravatar
dawit
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 231
Registriert: 24.10.2006
Wohnort: Rheinberg
Geschlecht: männlich
Alter: 33

Beitragvon Richard » 14. Dezember 2006 14:32

dawit hat geschrieben:weil 1000€ im jahr sind ja nicht gerade wenig

Das kannst du Laut sagen, ich darf jeden Monat 195€ Schulgebühren zahlen, da sieht man was Bildung kostet, zudem ist das nur 1/3 der Gesamtsumme den Rest zahlt das Land. Mein Glück ist das ich Schüler-Bafög bekommen (muss nicht zurückgezahlt werden) so brauch ich aus eigener Kasse nur 3€ zahlen 8)
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Beitragvon dawit » 14. Dezember 2006 20:17

Richard hat geschrieben:
dawit hat geschrieben:weil 1000€ im jahr sind ja nicht gerade wenig

Das kannst du Laut sagen, ich darf jeden Monat 195€ Schulgebühren zahlen, da sieht man was Bildung kostet, zudem ist das nur 1/3 der Gesamtsumme den Rest zahlt das Land. Mein Glück ist das ich Schüler-Bafög bekommen (muss nicht zurückgezahlt werden) so brauch ich aus eigener Kasse nur 3€ zahlen 8)


ja so teuer ist bildung doch ne garantie auf nen job danach bekommste nicht ehr im gegenteil
vor allem weil ich fürs studium noch nen kredit aufnehmen musste
barfök bekomm ich nicht
WEil meine beiden eltern arbeiten gehen meine schwester ne ausbildung macht, und nach der meinung des staates haben wir genug geld , naja die sollen mir mal sagen WO denn ^^ naja wir sind halt die lustlose und faule jugend/gesellschaft
Benutzeravatar
dawit
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 231
Registriert: 24.10.2006
Wohnort: Rheinberg
Geschlecht: männlich
Alter: 33

Beitragvon Richard » 14. Dezember 2006 20:30

dawit hat geschrieben:ja so teuer ist bildung doch ne garantie auf nen job danach bekommste nicht ehr im gegenteil

Naja bei dem Beruf stehen die Chancen nicht schlecht ca 95-98% bekommen nach erfolgreichem Abschluss einen Job.
Es gibt halt nur 6 Schulen in Deutschland die das ausbilden, also ca. 200 - 300 pro Jahr die dann als MD (Medizinischer Dokumentar) in den Beruf gehen können, es werden aber pro Jahr gut 400-600 gesucht. Durch die neuen Gesetzen mit steigender Tendenz, ich sag nur Gesundheitskarte oder DRG (Verschlüsselung der Krankheiten (Behandlung) zur Abrechnung[ICD-10]) 8) .

Wollen wir das beste hoffen :)
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Beitragvon dawit » 14. Dezember 2006 23:07

Richard hat geschrieben:
dawit hat geschrieben:ja so teuer ist bildung doch ne garantie auf nen job danach bekommste nicht ehr im gegenteil

Naja bei dem Beruf stehen die Chancen nicht schlecht ca 95-98% bekommen nach erfolgreichem Abschluss einen Job.
Es gibt halt nur 6 Schulen in Deutschland die das ausbilden, also ca. 200 - 300 pro Jahr die dann als MD (Medizinischer Dokumentar) in den Beruf gehen können, es werden aber pro Jahr gut 400-600 gesucht. Durch die neuen Gesetzen mit steigender Tendenz, ich sag nur Gesundheitskarte oder DRG (Verschlüsselung der Krankheiten (Behandlung) zur Abrechnung[ICD-10]) 8) .

Wollen wir das beste hoffen :)


naja bei mir weiß ich es garnicht so genau wie es aussieht
naja ich hoffe ja das ich bei der firma wo ich im moment teilzeit arbeite einsteigen kann
wollten mich schon nach meinem fachabi haben aber hab gesagt ich geh studieren
werde aber über diese firam nächstes jahr (wenn ich es schaffe) meine erste veröffentlichung (buch) machen (thema xhtml + css)
Benutzeravatar
dawit
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 231
Registriert: 24.10.2006
Wohnort: Rheinberg
Geschlecht: männlich
Alter: 33

Beitragvon Jan » 14. Dezember 2006 23:52

dawit hat geschrieben:ha ich war gestern "schon" :wink: im büro
wie es aussieht geht es hier (NRW) auch
habe einen wisch bekommen muss ne kopie meines Behindertenausweises (mit 50%) beilegen und ne kurze Begründung, sprcih sagen das ich diabetiker bin weil das ja nicht aufm ausweiß steht
naja hoffe die bekommen das bis zum febrar gebacken
weil 1000€ im jahr sind ja nicht gerade wenig


Geht das nur mit einem Schwerbehinderten Ausweis?
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Beitragvon dawit » 15. Dezember 2006 00:57

Jan hat geschrieben:Geht das nur mit einem Schwerbehinderten Ausweis?


ja so siehts aus brauch umbedingt ne kopie des ausweises und wie gesagt ne zusätzliche begründung (sprich: "ich habe diabetes", da dies nicth aus dem ausweis hervorgeht)
aber der ist dir doch als diabetiker sicher
oder nciht ?!???
Benutzeravatar
dawit
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 231
Registriert: 24.10.2006
Wohnort: Rheinberg
Geschlecht: männlich
Alter: 33

Beitragvon Matze081 » 15. Dezember 2006 15:05

Im studivz hab ich folgende Auskunft darüber bekommen:

Anna: man kann beim AStA (Studentenvertretung) der jeweiligen Uni ein Formular bzw eine Anfrage auf Befreiung vom Semesterticket beantragen - und Kopie des B-Ausweises beilegen. Manche AStAs verlangen jedoch, daß man einen bestimmten Prozentsatz an Behinderung hat ... aber im Normalfall klappt es, wenn die Kopie vom B-Ausweis dabei ist.

Es gibt 2 Arten von B-Ausweisen: einmal die grünen und einmal die rotgrünen. Die Grünen kriegt man ab ca. 40/50% (auch Rentner, die gesund sind), ab 80% kriegt man dann die rotgrünen (so wie ich).
Benutzeravatar
Matze081
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 3366
Registriert: 16.08.2006
Wohnort: Greifswald / Rostock
Geschlecht: männlich
Alter: 36

Beitragvon Jan » 15. Dezember 2006 15:15

dawit hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:Geht das nur mit einem Schwerbehinderten Ausweis?


ja so siehts aus brauch umbedingt ne kopie des ausweises und wie gesagt ne zusätzliche begründung (sprich: "ich habe diabetes", da dies nicth aus dem ausweis hervorgeht)
aber der ist dir doch als diabetiker sicher
oder nciht ?!???


Nein, einen Behindertenausweis bekommst du entweder wenn du unter 16 bin oder sonst fast nur mit Folgeschäden!
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Studiengebühren - Befreiungen in Bayern

Beitragvon nomore » 5. Februar 2007 21:47

Ich habe zwei Kinder die studieren (6. und 4. Semester). Die ersten Entscheidungen in Bayern sind gefallen. Verschiedene Hochschulen haben Typ 1-Diabetiker inzwischen von den Studiengebühren befreit. Allerdings gibt es offensichtlich Unterschiede bei den Auslegung des Gesetzes durch die Hochschulen und Universitäten.
Die ersten Rückmeldung haben mich inzwischen erreicht. So hat es z.B. bei der Uni Würzburg ausgereicht, dem Antrag auf Befreiung von den Studiengebühren die Kopie des Schwerbehindertenausweises (bekommt man ab einem GdB von 50) und eine Stellungnahme des Studenten (warum der Diabetes studienerschwerend ist) beizugeben. Die Befreiung gilt für ein Jahr und dürfte problemlos verlängert werden.
Die Entscheidung der Hochschule für Musik in Würzburg steht noch aus (hier war nur der Schwerbehindertenausweis gefordert), dürfte aber ebenfalls positiv verlaufen.
Der Uni Bayreuth hat z.B. der Befreiungsantrag mit der Kopie des Schwerbehindertenausweises nicht gereicht; es wurde zusätzlich ein fachärztliches Attest gefordert, dass sich der Diabetes studienerschwerend auswirkt - auch hier steht eine (positive) Entscheidung noch aus.
Benutzeravatar
nomore
Frischling
Frischling|Frischling|Frischling
offline offline
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.02.2007
Wohnort: Bergrheinfeld
Geschlecht: keine Angabe

Re: Studiengebühren - Befreiungen in Bayern

Beitragvon Jan » 5. Februar 2007 22:18

nomore hat geschrieben:Ich habe zwei Kinder die studieren (6. und 4. Semester). Die ersten Entscheidungen in Bayern sind gefallen. Verschiedene Hochschulen haben Typ 1-Diabetiker inzwischen von den Studiengebühren befreit. Allerdings gibt es offensichtlich Unterschiede bei den Auslegung des Gesetzes durch die Hochschulen und Universitäten.
Die ersten Rückmeldung haben mich inzwischen erreicht. So hat es z.B. bei der Uni Würzburg ausgereicht, dem Antrag auf Befreiung von den Studiengebühren die Kopie des Schwerbehindertenausweises (bekommt man ab einem GdB von 50) und eine Stellungnahme des Studenten (warum der Diabetes studienerschwerend ist) beizugeben. Die Befreiung gilt für ein Jahr und dürfte problemlos verlängert werden.
Die Entscheidung der Hochschule für Musik in Würzburg steht noch aus (hier war nur der Schwerbehindertenausweis gefordert), dürfte aber ebenfalls positiv verlaufen.
Der Uni Bayreuth hat z.B. der Befreiungsantrag mit der Kopie des Schwerbehindertenausweises nicht gereicht; es wurde zusätzlich ein fachärztliches Attest gefordert, dass sich der Diabetes studienerschwerend auswirkt - auch hier steht eine (positive) Entscheidung noch aus.


Aber ich schätze, dass die wenigsten Studenten mit Diabetes einen Schwerbehinderten Ausweis besitzen. Oder sehe ich das falsch? Schließlich bekommt man den in dem Alter nur mit Folgeerkrankungen.
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Beitragvon Matze081 » 6. Februar 2007 15:22

Naja, wenn man will kann man ihn schneller bekommen. Die Frage ist nur, ob man ihn haben will.

Ich hab selber an der Uni Rostock erlebt, dass mein durchgefallener Examensversuch wegen 1 Semester zu lange studieren zurückgenommen wurde wegen Diabetes. Ein höfliches Telefonat und einen formlosen Antrag mit Beglaubigung vom Diabetologen, dass Diabetes studienerschwerend war, genügt. War sehr positiv überrascht, dass das Lehrerprüfungsamt so nett war. ;)
Benutzeravatar
Matze081
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 3366
Registriert: 16.08.2006
Wohnort: Greifswald / Rostock
Geschlecht: männlich
Alter: 36

Beitragvon Chris83 » 2. März 2007 16:31

Also an der PH Karlsruhe ist es mit nem Schwerbehindertenauswei (50%) und ner Bescheinigung vom Arzt, das sich der Diabetes studienverlängernd/erschwerend auswirkt kein Problem die Befreiung zu bekommen.
Benutzeravatar
Chris83
Frischling
Frischling|Frischling|Frischling
offline offline
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.03.2007
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 34

Beitragvon Mareike » 2. März 2007 23:40

Da ich jetzt wahrscheinlich doch studieren möchte, interessiert mich dieses Thema natürlich auch sehr.
Die Arbeitsagentur wollte mir noch nen Termin für irgendsoeine Beratung für Schwerbehinderte geben...aber das dauert wohl noch... :roll:
Ich habe 50% GdB. Würde es sich eigentlich positiv auswirken, wenn ich einen höheren GdB hätte?
Während des Studiums sollte man ja eigentlich keine Probleme aufgrund des Ausweises haben, oder?
Benutzeravatar
Mareike
Meister/in des Insulins
Meister/in des Insulins|Meister des Insulins|Meisterin des Insulins
offline offline
 
Beiträge: 1233
Registriert: 03.07.2005
Wohnort: Detmold
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 30

Beitragvon oettie » 1. Juni 2007 14:46

Hallo,
bin hier eben über die Studiengebühren "gestolpert" :lol:
Werde am Montag gleich mal nachfragen, wie dass in Hildesheim gehandhabt wird.
Habe einen Schwerbehindertenausweis und 70%.
Wenn ich was erfahre, melde ich mich wieder.
Jassi
Benutzeravatar
oettie
Frischling
Frischling|Frischling|Frischling
offline offline
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.08.2006
Wohnort: Uslar
Geschlecht: weiblich
Alter: 32

Beitragvon Sophie » 1. Juni 2007 15:27

hab wann hat man denn einen schwerbehindertenausweis mit 50%?

studiere zwar noch lange nicht :D aber man kann sich ja mal schlau machen
Benutzeravatar
Sophie
Diabetesmeisterin
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1653
Bilder: 0
Registriert: 12.01.2007
Wohnort: Münster
Geschlecht: weiblich
Alter: 27

Nächste

Zurück zu Schule / Ausbildung / Studium und Beruf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron