Information: You can change the language with the flags at the left site.

Epilog

Hier findet ihr die Diabetes-Geschichte!
Forumsregeln
Bitte wirklich nur Sachen schreiben, an denen ihr die Urheberrechte besitzt, oder eine schriftliche Einverständniserklärung des Urhebers habt. Andere Beiträge müssen wir leider aus rechtlichen Gründen löschen.

Spätestens bei mehr als einem Verstoß gegen diese Regel sind wir auch gezwungen den User zu sperren.

Epilog

Beitragvon Caro » 2. September 2012 13:15

Vorwort



Meine eigene Geschichte ähnelt der in diesem Buch sehr, ich bin selbst seit Juni 2004 Typ 1-Diabetikerin. Anfangs war es keineswegs leicht für mich, aber ich hatte viele großartige Menschen an meiner Seite, die mich immer unterstützt haben und mit deren Hilfe ich den Start in mein „neues Leben“ gut geschafft habe. Mittlerweile bin ich verantwortungsbewusster und reifer als vorher geworden, ich komme mit meiner Krankheit gut klar. Es gibt natürlich immer mal wieder Momente, in denen ich mir ein Leben ohne Diabetes zurückwünsche aber, so verrückt es klingen mag, Diabetes hat mir in vielen Dingen geholfen. Ich habe übers Internet in verschiedenen Foren tolle neue Leute kennen gelernt und ich weiß jetzt, wie viel Glück man hat, wenn das Leben einigermaßen normal läuft. Glück ist Alltag- das stimmt, und das wird in meinem Buch auch noch zur Sprache kommen.

Vor eineinhalb Jahren begann ich, ein Buch über meine Erfahrungen mit der Krankheit zu schreiben, darüber, wie ich den Anfang damit erlebt habe. „Ich“ bin in diesem Buch Jessica, eine Dreizehnjährige, die vollkommen unvorbereitet erfährt, dass sie Diabetikerin ist und somit ihr ganzes Leben ändern muss.

Warum ich dieses Buch geschrieben habe? Das ist einfach. Zunächst bin ich der Meinung, dass es viel zu wenig Literatur über Diabetes gibt, mit der sich auch Jugendliche identifizieren können. Denn die wollen keine wissenschaftlichen Dinge wissen, sondern vielmehr, inwiefern der Diabetes ihr Leben verändern wird. Freundschaft, Liebe, Freizeit- was ist möglich mit Diabetes? Wo sind Einschränkungen? Das ist es, was sie wirklich interessiert und was ich in diesem Buch ansprechen möchte. Ich möchte den Menschen Mut machen, die mit Diabetes zu tun haben, ihn vielleicht sogar gerade erst bekommen haben und ihnen zeigen, dass man es schaffen kann. „Zuckersüß“ richtet sich aber nicht nur an Diabetiker und ihre Familien, sondern an alle, da dieses Buch auch als Aufklärung über Typ 1-Diabetes dienen soll. Denn über diese Krankheit, das bekomme ich täglich mit, weiß kaum jemand genau Bescheid.

Zu guter Letzt eine kleine Danksagung an die Menschen, ohne die dieses Buch nicht zustande gekommen wäre:

-Meine Eltern, die mich immer unterstützt haben

-Meine beste Freundin Janet, ohne die ich in vielen Situationen verloren gewesen wäre, sowie Julia, Heike und Alina, für die das gleiche gilt

-Muriel, die wie ich Diabetikerin ist und mir in den ersten Tagen die größte Stütze überhaupt gewesen ist

-Alle Diabetes-Teens, die, seit mein Buch im Internet zu lesen ist, fleißig loben und kritisieren und mir immer wieder Mut gemacht haben, nicht aufzugeben, insbesondere Richard, Doris und Katharina
Zuletzt geändert von Richard am 2. September 2012 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Anonymisierung
Benutzeravatar
Caro
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 197
Bilder: 0
Registriert: 09.05.2005
Wohnort: Gevelsberg
Geschlecht: weiblich
Alter: 26

Zurück zu Diabetes-Geschichte



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron