Information: You can change the language with the flags at the left site.

Omnipod - bitte um Rat!

In diesem Forum geht es zum Einen um die Pumpe im allgemeinen Sinn und zum Anderen im Unterforum Modelle um modellspezifische Probleme und die Vorstellung von Pumpen.

Omnipod - bitte um Rat!

Beitragvon Elyas2007 » 14. Dezember 2011 08:57

Hallo zusammen

Ich habe ne Frage an die Omnipod-Benutzer. Unser Sohn, bald 5, hat seit rund einem Monat die Omnipod-Pumpe. Im Grunde sind wir zufrieden, hatten aber seither 3 Pods, welche nicht richtig funktionierten.

1. Ein Pod funktionierte nach dem Neusetzen gar nicht: innert 2 h von ca. 5 mmol/l auf 20 mmol/l (nach Zwischenmahlzeit mit Bolus), die massive Korrektur brachte nichts, der Wert stieg sogar auf 25 mmol/l. Wir haben darum einen neuen Pod gesetzt, der normal funktionierte.

2. Ein anderer Pod funktionierte ab dem 3. Tag nicht mehr richtig, immer hohe Werte ohne möglichen Grund, Korrekturen brachten fast nichts. Ein neuer Pod funktionierte dann wieder einwandfrei.

3. Mit dem aktuellen Pod haben wir wieder Schwierigkeiten: Wir haben heute um ca. 14:30 Uhr den Pod gewechselt, der alte funktionierte normal. Wert vor dem Wechsel: 7 mmol/l. Dann Zwischenmahlzeit mit Bolus. Wert um 17:30: 19 mmol/l, ohne ersichtlichen Grund. Wir haben nun korrigiert und schauen, obs was bringt. Krank oder so ist er nicht. Allenfalls müssen wir wieder wechseln.

Wir haben bereits mit Omnipod Schweiz gesprochen, die konnten uns da keine 100-prozentige Antwort geben (kann ich natürlich verstehen). Allenfalls werde die Kanüle verstopft, da unser Sohn eine geringe Basalrate hat. Wir haben aber keine Alarme. Als Tipp wurde gesagt, einen 'Startbolus' zu geben, um die Kanüle 'durchzuspülen'. Aber das bringt offensichtlich nichts.

Nun meine Frage an euch: Habt ihr da Erfahrungen damit gemacht? Könnt Ihr Tipps geben? Noch als Anmerkung: Wir füllen und setzen den Pod nach Vorschrift, am Insulin kanns nicht liegen (Körpertemp.). Wir sind mit dem System an und für sich sehr zufrieden, endlich nicht mehr spritzen... Aber so kann es nicht mehr weitergehen, wenn jeder 3. oder 4. Pod nicht richtig funktioniert.

Danke und Gruss aus der Schweiz, Farid
Benutzeravatar
Elyas2007
Frischling
Frischling|Frischling|Frischling
offline offline
 
Beiträge: 6
Registriert: 27.09.2011
Wohnort: Zürich
Geschlecht: männlich
Alter: 33

Re: Omnipod - bitte um Rat!

Beitragvon Maren_K » 16. Dezember 2011 14:40

Hey Farid,

Wie habt ihr die Alarme ausgeschaltet? Bei mir funktioniert das garnicht soweit ich weiß. Wenn die Kanüle verstopft, dann stellt sich derPod mit nem Dauerpiepen aus. Ich hab auch eine tiefe Basalrate (pro std 0,2) aber das Problem hab ich nur einmal gehabt in nem Jahr. Es passiert allerdings öfter, dass der Pod sich direkt nach dem Setzen verabschiedet, aber auch das mit dem nervigen Alarm,dadurch bekomm ich das dann mit.
So why do you waste my time?
Is the answer to the question on your mind.
Benutzeravatar
Maren_K
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 162
Registriert: 30.05.2009
Wohnort: Celle
Geschlecht: weiblich
Alter: 28

Re: Omnipod - bitte um Rat!

Beitragvon fraenzi » 17. Dezember 2011 18:13

hallo farid,

ich habe den omnipod erst seit 4 wochen, aber am anfang auch ähnliche probleme wie ihr gehabt.
jetzt wird es langsam besser.
ich versuche den pod immer 72 stunden plus 4-max.8h zu tragen, beobachte dabei aber auch immer hohe werte ohne erdenklichen grund. all die boli bringen dann kaum etwas und irgendwann rauscht der BZ runter...so als kommt dann eine insulinwelle...komisch.
ich habe in einem amerikanischen forum gelesen, dass manche leute sich an tag drei eine höhere basalrate (z.B. 20%) geben, um diesen effekt zu vermeiden.
das habe ich noch nicht versucht, da ich zu hypos wiederum neige.
die leute von ypsomed meinten, dass läge daran, dass an tag drei der jörper lymphflüssigkeit in den katheter "spült", da er diesen als fremdkörper wahrnimmt und die wunde sozusagen heilen will. dadurch verstopft wohl der katheter. aber eben nicht vollständig.
ich habe genau wie maren auch schon alarme kurz nach dem wechsel gehabt, aber da nimmt ypsomed die pods immer zurück. die seien fehlerhaft.
ich hatte aber genau wie ihr auch schon verstopfungen des pods, bei denen es keinerlei alarm gab, trotz mehrerer "durchspülboli". das nervt mich sehr, da ich hohe blutzucker habe, nicht weiß warum, dann den pod wechsle und sehe dass die kanüle entweder umgeknickt ist oder verstopft. das sieht dann so milchig aus.
vielleicht sind eure katheter auch umgeknickt und es kommt nur minimal insulin an?
hat er keton?
sollte es völlig "zu" sein, müsste er auch keton haben.
ich hatte allerdings auch schon keton und 2h später normale blutzucker.

meldet euch auf jedenfall immer bei ypsomed. dann nehmen die diese pods zurück und ihr habt zumindest keine probleme mit den krankenkassen etc.
ich habe bei so arg hohen werten über 20 immer nen korrekturbolus plus eine erhöhte basalrate um 25% für 2h gegeben- dann bin ich zumindest schnell wieder unten.
und macht euch nicht zu verrückt. die psyche und der stress spielen immer eine rolle. ich arbeite in einem kinderdiabeteszentrum und es gibt total häufig solche fälle (laut pädiater). sie wissen auch nicht wirklich wieso, aber meist sind es nur übergangserscheinungen.

alles liebe
fränzi
Benutzeravatar
fraenzi
Frischling
Frischling|Frischling|Frischling
offline offline
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2008
Wohnort: jena
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 29

Re: Omnipod - bitte um Rat!

Beitragvon Elyas2007 » 18. Dezember 2011 16:15

Danke für euren Antworten Maren und Fränzi.

Maren: Wir haben die Alarme nicht ausgeschaltet, das geht gar nicht, wie du erwähnt hast. Ich meinte, dass die Pods einfach nie einen Alarm abgaben.

Fränzi: Auch bei uns wurden die Pods, die nicht funktionierten, anstandslos ersetzt. Seit ca. 7 Tagen haben wir die Werte einigermassen im Griff. Vielleicht war es auch einfach die Eingewöhnungsphase oder wir haben jetzt einfach Glück, keine Ahnung :D

Zu den Ketonen: Trotz dem Wert von 20 mmol/l hatte unser Sohn keine Ketone, Insulin muss also ein bischen angekommen sein, komisch
Zuletzt geändert von Elyas2007 am 18. Dezember 2011 16:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Elyas2007
Frischling
Frischling|Frischling|Frischling
offline offline
 
Beiträge: 6
Registriert: 27.09.2011
Wohnort: Zürich
Geschlecht: männlich
Alter: 33

Re: Omnipod - bitte um Rat!

Beitragvon Dine » 17. Januar 2012 21:28

Diese Woche soll ich auch endlich auf den Omnipod eingstellt werden. Habe jetzt die ersten 3 Tage nochmal Schulung und am Freitag soll es dann los gehen. Nun bin ich etwas verunsichert, da ja dann Wochenende ist und ich nicht mal grade eben beim Arzt anrufen kann wenn Fragen auftauchen. Wie wurde das bei euch gemacht? Außerdem soll ich dann Montag schon wieder ganz normal arbeiten gehen :? Wurdet ihr die ersten Tage krank geschrieben?! Wäre euch sehr dankbar für eure Erfahrungen (auch "normale" Pumpenträger dürfen gerne antworten :)) Vielen Dank schonmal...
Benutzeravatar
Dine
Frischling
Frischling|Frischling|Frischling
offline offline
 
Beiträge: 16
Registriert: 11.07.2011
Wohnort: Weitefeld
Geschlecht: weiblich
Alter: 30

Re: Omnipod - bitte um Rat!

Beitragvon paule » 18. Januar 2012 06:16

Also ich habe die Handynummer vom Arzt, kann jederzeit anrufen hat er gemeint, hab ich aber noch nie gebraucht.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39


Zurück zu Pumpenforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste