Information: You can change the language with the flags at the left site.

CGM

In diesem Forum geht es zum Einen um die Pumpe im allgemeinen Sinn und zum Anderen im Unterforum Modelle um modellspezifische Probleme und die Vorstellung von Pumpen.

CGM

Beitragvon Kratzbuerste » 26. Dezember 2010 18:28

Hallo
ich war letzte Woche beim arzt und der hat gesagt, dass ich im Januar ein CGM bekomme, weil meine Werte immoment so schwanken. Welches hat er noch nicht gesagt.

Welche Systeme gibt es da den so alle? habt ihr da schon erfahrungen mit? fandet ihr das hilfreich?

Vielen Dank
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: CGM

Beitragvon paule » 27. Dezember 2010 12:49

Also Systeme gibts einige. Ich habe noch keine Erfahrungen, werde aber im Frühjahr meine Basalrate mit Hilfe eines CGMs optimieren. Das CGM das ich nutzen werde ist das von Medtronic, also das zur Paradigm Pumpe.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: CGM

Beitragvon Jan » 27. Dezember 2010 16:15

Bekommst Du es denn für 4 oder 8 Tage oder länger?
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: CGM

Beitragvon Kratzbuerste » 27. Dezember 2010 16:51

Jan hat geschrieben:Bekommst Du es denn für 4 oder 8 Tage oder länger?


einen Sensor... der soll 3 Tage halten
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: CGM

Beitragvon Richard » 27. Dezember 2010 17:02

Kratzbuerste hat geschrieben:einen Sensor... der soll 3 Tage halten

Also die beiden "großen" Sensoren können deutlich länger liegen bleiben:
- Freesytle Navigator: bis zu 5 Tagen
- Medtronic CGMS: 6-7 Tage

Ich denke einer der beiden wir es sein.

Hatte selbst das Medtronic CGMS mehrmals, mir gefällt die Kontrollmöglichkeit sehr, zu sehen wie der BZ verläuft.
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Re: CGM

Beitragvon Jan » 27. Dezember 2010 17:13

Kratzbuerste hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:Bekommst Du es denn für 4 oder 8 Tage oder länger?


einen Sensor... der soll 3 Tage halten


D. h. Du bekommst den nicht dauerhaft sondern nur für eine kurzen Zeitraum?
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: CGM

Beitragvon Kratzbuerste » 27. Dezember 2010 19:07

Jan hat geschrieben:
Kratzbuerste hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:Bekommst Du es denn für 4 oder 8 Tage oder länger?


einen Sensor... der soll 3 Tage halten


D. h. Du bekommst den nicht dauerhaft sondern nur für eine kurzen Zeitraum?


jap warum?

~~ EDIT ~~

Richard hat geschrieben:
Kratzbuerste hat geschrieben:einen Sensor... der soll 3 Tage halten

Also die beiden "großen" Sensoren können deutlich länger liegen bleiben:
- Freesytle Navigator: bis zu 5 Tagen
- Medtronic CGMS: 6-7 Tage

Ich denke einer der beiden wir es sein.

Hatte selbst das Medtronic CGMS mehrmals, mir gefällt die Kontrollmöglichkeit sehr, zu sehen wie der BZ verläuft.


also ich weiß es nicht mein doc haat von 3Tagen gesprochen.
Zuletzt geändert von Kratzbuerste am 27. Dezember 2010 19:07, insgesamt 1-mal geändert.
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: CGM

Beitragvon celly55 » 27. Dezember 2010 20:13

und beim duschen?
Benutzeravatar
celly55
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 117
Registriert: 03.10.2010
Wohnort: Nrw
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: CGM

Beitragvon Mommy » 27. Dezember 2010 22:01

Soweit ich weiss, hält der Sensor von medtronic offiziell 6 Tage, die meisten, von denen ich gelesen habe, nutzen ihn 7 Tage und haben damit einen festen Wechseltag. Duschen geht wohl (wird wohl ordentlich getaped), schwimmen nicht wirklich, zu lange zu viel Wasser.
Wir haben ihn auch beantragt, mal sehen was draus wird... Wenns klappt bin ich vor allem mal auf die nächtlichen Verläufe gespannt.
Benutzeravatar
Mommy
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 84
Registriert: 21.10.2009
Wohnort: Münster
Geschlecht: weiblich
Alter: 43

Re: CGM

Beitragvon punktle » 27. Dezember 2010 23:28

hallole :)

also ich hab auch so einige erfahrungen mit dem ding gemacht ...
man sagt zwar immer das er nur so 3 tage liegen darf ( wie ein katheter ) aber unter der hand werden die dinge bei WEITEM länger liegen gelassen weil sie oft immernoch "recht zuverlässig" sein sollen und eben doch teuer sind ! - viele lassen ihn liegen bis er stört und ungenau zu werden scheint

des medtronic : finde ich nich wirklich genau - kommt oft nicht den schwankungen hinterher gerade wenn sie recht schnell stattfinden !

dan gibt es noch nen einen von freestyle : gar nich so schlecht aber ich finde den tragecomfort ned sooo prickelnd ! ist komisch zu setzen !

der dexcomp aus den USA ist im mom mein absoluter favourit : kommt ziemlich guut den schwankungen her und war erstaunlich genau , bequem zu tragen : problem : seine funkverbindung ! andere systeme speichern werte bis zu ner halben h wenn die verbindung unterbrochen ist ... dieses gerät verliert sofort die werte wenn die verbindung mal nicht besteht ...

wenn du noch genaueres zu den einzelnen wissen willst : frag einfach nach :)
grüßle .
Benutzeravatar
punktle
Mondscheinphase
Mondscheinphase|Mondscheinphase|Mondscheinphase
offline offline
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.10.2010
Wohnort: Herrenberg
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Re: CGM

Beitragvon Jan » 28. Dezember 2010 11:15

punktle hat geschrieben:des medtronic : finde ich nich wirklich genau - kommt oft nicht den schwankungen hinterher gerade wenn sie recht schnell stattfinden !


Das passiert, wenn Du den Sensor setzt, während Dein BZ schwankt, Du darfst den nur in einer Phase setzen, wo der BZ einigermaßen konstant ist.

Kratzbuerste hat geschrieben:jap warum?


Es klang im ersten Beitrag so, als würdest Du ihn dauerhaft bekommen.

Da Du die Paradigm hast, wäre der Medtronic Sensor für Dich wohl mit Abstand am besten, einfach verbinden und fertig.
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: CGM

Beitragvon paule » 28. Dezember 2010 11:42

man sagt zwar immer das er nur so 3 tage liegen darf ( wie ein katheter )


Also meines Wissens hat das Medtronic für seinen Sensor auf 6 Tage verlängert.

Hier der Beweis:
http://www.medtronic-diabetes.de/produktinformation/guardian-real-time/index.html
Zuletzt geändert von paule am 28. Dezember 2010 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: CGM

Beitragvon punktle » 28. Dezember 2010 12:47

Jan hat geschrieben:
punktle hat geschrieben:des medtronic : finde ich nich wirklich genau - kommt oft nicht den schwankungen hinterher gerade wenn sie recht schnell stattfinden !


Das passiert, wenn Du den Sensor setzt, während Dein BZ schwankt, Du darfst den nur in einer Phase setzen, wo der BZ einigermaßen konstant ist.


ne stimmt leider nich! ich hatte des ding ziemlich lang und auch oft - begeleitend zu therapiemaßnahmen - und es lag wirklich ziemlich an den schwankungen selbst ... muss aber wahrscheinlich echt dazuschreiben das es keine leichten sondern eher extremere schwankungen sind ! - meine erfahrung : wenn man mal über dem anzeige bereich ( 400 mg/dl) war , kalibrationen ungeschickterweiße in einen erhöten bereich fallen , es einen schnellen abfall aus diesem bereich gibt ... kommt das gerät leider nicht gut mit
Benutzeravatar
punktle
Mondscheinphase
Mondscheinphase|Mondscheinphase|Mondscheinphase
offline offline
 
Beiträge: 29
Registriert: 09.10.2010
Wohnort: Herrenberg
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Re: CGM

Beitragvon Jan » 28. Dezember 2010 13:01

punktle hat geschrieben:
Jan hat geschrieben:
punktle hat geschrieben:des medtronic : finde ich nich wirklich genau - kommt oft nicht den schwankungen hinterher gerade wenn sie recht schnell stattfinden !


Das passiert, wenn Du den Sensor setzt, während Dein BZ schwankt, Du darfst den nur in einer Phase setzen, wo der BZ einigermaßen konstant ist.


ne stimmt leider nich! ich hatte des ding ziemlich lang und auch oft - begeleitend zu therapiemaßnahmen - und es lag wirklich ziemlich an den schwankungen selbst ... muss aber wahrscheinlich echt dazuschreiben das es keine leichten sondern eher extremere schwankungen sind ! - meine erfahrung : wenn man mal über dem anzeige bereich ( 400 mg/dl) war , kalibrationen ungeschickterweiße in einen erhöten bereich fallen , es einen schnellen abfall aus diesem bereich gibt ... kommt das gerät leider nicht gut mit


Ok, also bei mir funktionierte es, aber ich hatte nicht solche extremen Schwankungen.
Benutzeravatar
Jan
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 4794
Bilder: 8
Registriert: 29.04.2005
Wohnort: Kirchhellen
Geschlecht: männlich
Alter: 31

Re: CGM

Beitragvon Mommy » 28. Dezember 2010 14:15

Der medtronic Sensor misst wohl am genauesten um den Wert herum zu dem er kalibiriert wurde, je größer die Abweichung von dem Bereich umso ungenauer die Messung.
Was heisst denn stabiler Wert zur Kalibrierung, wie lange muss der denn "stabil" sein, sprich, wie lange dauert die Kalibrierung?
Benutzeravatar
Mommy
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 84
Registriert: 21.10.2009
Wohnort: Münster
Geschlecht: weiblich
Alter: 43

Re: CGM

Beitragvon paule » 28. Dezember 2010 14:21

Naja für meine Zwecke wirds dann ja wohl reichen. Mein Diabetologe, und ich übrigends auch, sagt das der Sensor nicht zum dauerhaften tragen gemacht ist, also nicht als Ersatz für das sonst oftmalige BZ-Messen. Ich werds verwenden um meine Basalrate zu überprüfen, und da meine Einstellung ziemlich gut ist, d.h. Werte von über 200 sind extrem selten, ist das dann wohl ja auch kein Problem.

Dauerhaft würd ichs nur bei Kindern empfehlen......
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: CGM

Beitragvon Richard » 28. Dezember 2010 17:08

paule hat geschrieben: also nicht als Ersatz für das sonst oftmalige BZ-Messen.

auch mit Sensor sollte man 4 mal am Tag messen ;)
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Re: CGM

Beitragvon Kratzbuerste » 28. Dezember 2010 17:12

Was meint ihr mit Kalibrirung?
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: CGM

Beitragvon paule » 28. Dezember 2010 17:15

Ich denke wir müssen noch warten bis es einmal eine Art Kapsel gibt die im Blutkreislauf den Zucker messen kann. Die Miniaturisierung ist sicher schon so weit das das möglich wäre, mal sehen wann sowas dann kommt. Dann ginge es auch ohne BZ-Messung.

~~ EDIT ~~

Kratzbuerste hat geschrieben:Was meint ihr mit Kalibrirung?


Das CGM muss erstmal wissen bei welchem Messwert der Zucker im Blut wie hoch ist. Da der BZ nicht im Blut gemessen wird, muss ein Vergleichswert gefunden werden um so auf den BZ-Wert schliessen zu können.
Zuletzt geändert von paule am 28. Dezember 2010 17:15, insgesamt 2-mal geändert.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: CGM

Beitragvon Richard » 28. Dezember 2010 17:34

paule hat geschrieben:Das CGM muss erstmal wissen bei welchem Messwert der Zucker im Blut wie hoch ist. Da der BZ nicht im Blut gemessen wird, muss ein Vergleichswert gefunden werden um so auf den BZ-Wert schliessen zu können.

Der Sensor muss erst mal wissen wie hoch der Blutzucker (BZ) bei welchem Messwert ist.
Da der Sensor nicht im Blut misst sondern in der Gewebeflüssigkeit im Zellzwischenraum, daher muss ein Vergleichswert gefunden werden um so zuverlässig auf den BZ-Wert schließen zu können.
Richard - incurably himself
Benutzeravatar
Richard
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 5553
Bilder: 21
Registriert: 26.04.2005
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Alter: 29

Re: CGM

Beitragvon Sandra » 15. Januar 2011 15:35

paule hat geschrieben:Ich denke wir müssen noch warten bis es einmal eine Art Kapsel gibt die im Blutkreislauf den Zucker messen kann. Die Miniaturisierung ist sicher schon so weit das das möglich wäre, mal sehen wann sowas dann kommt. Dann ginge es auch ohne BZ-Messung.


wird denn an so einer kapsel geforscht? weil ich stelle mir das schwer vor. man kann nicht einfach mal so etwas in die blutbahn setzen. einfach drin schwimmen geht gar nicht weil so eine kapsel, selbst wenn sie noch so klein ist, viel zu groß für die kleineren gefäße wäre und eine embolie verursachen würde. und wenn man sie an der gefäßwand fest macht besteht immer noch das risiko dass sie sich mal löst oder dass an der stelle arteriosklerose entseht was, wenn sich das löst, wiederum embolien, herzinfarkt oder schlaganfall verursachen kann. zudem muss die kapsel ja auch irgendwie in die blutbahn gelangen...
ich kann mir kaum vorstellen dass das klappt. aber wenn daran grade geforscht wird würden mich mal die lösungsansätze interessieren 8)
Camp D - ich war dabei !!!
Benutzeravatar
Sandra
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 3770
Registriert: 22.06.2005
Wohnort: Troisdorf, im Mom. Budapest
Geschlecht: weiblich
Alter: 30


Zurück zu Pumpenforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron