Information: You can change the language with the flags at the left site.

Öfters größere mengen Insulin

In diesem Forum geht es zum Einen um die Pumpe im allgemeinen Sinn und zum Anderen im Unterforum Modelle um modellspezifische Probleme und die Vorstellung von Pumpen.

Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Kratzbuerste » 14. Januar 2010 15:50

Mir ist aufgefalen das ich seit dem ich die Pumpe habe nicht mehr so große hemmungen habe eine große menge an Insulin zu spritzen geht euch das auch so?
Zuletzt geändert von Richard am 14. Januar 2010 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Habe es von anderen Thema abgetrennt.
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Freiervogel » 14. Januar 2010 19:05

Wieso hattest du denn früher keine "großen Insulinmengen gegeben?

Also bei mir ist kein Unterschied ( ich kann leider nur vergleichen, wenn ich mal die Pumpe für eine Zeit ablege und dann wieder spritze...),hat sich denn auch dein Essverhalten geändert ?

Was verstehst du denn unter "große Menge" ? Meinst du damit auf einmal, oder über den Tag verteilt ?
LG Freiervogel
liebe Grüße Freiervogel

Das Leben wartet... !
Benutzeravatar
Freiervogel
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 123
Registriert: 24.08.2008
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Alter: 26

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon paule » 14. Januar 2010 19:55

Also ich muss sagen das sich die Insulinmenge die ich auf einmal spritze seit ich die Pumpe habe eher reduziert hat. Ich habe die Maximalgrenze bei 20 IE und hab früher des öfteren weit über 25 IE gespritzt, also eher der umgekehrte Fall.

Was ich festgestellt habe seit ich die Pumpe habe ist das ich mich nicht mehr so zurückhalte wenn ich "zwischendurch" was esse, weil ich ja einfach bolen kann.
"Liebe Nachwelt! Wenn Ihr nicht gerechter, friedlicher und überhaupt vernünftiger sein werdet, als wir sind, bezw. gewesen sind, so soll euch der Teufel holen." - Albert Einstein





Alle Zahlenangaben wenn nicht anders angegeben sind in mg/dl
Benutzeravatar
paule
Diabetesmeister
Diabetesmeister/in|Diabetesmeister|Diabetesmeisterin
offline offline
 
Beiträge: 1544
Bilder: 13
Registriert: 21.12.2008
Wohnort: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geschlecht: männlich
Alter: 39

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Kruemel » 14. Januar 2010 22:19

Bei mir ist´s genau so wie bei paule.
Ich gebe viel weniger, seit ich die Pumpe habe. Das liegt aber auch einfach am BE-Faktor. Bei ICT brauchte ich 3 IE pro BE und jetzt nur noch 0,8-1,4. Bei 3IE hat man schnell mal 30 Einheiten oder mehr zusammen (einmal Mcdoof oder so). Bis jetzt hab ich bei der Pumpe eigentlich noch nie mehr als 15 Einheiten auf einmal gegeben.
Aber oft bole ich eben auch mal zwischendurch, wenn ich z.B. in ´nem Restaurant bin o.ä.

Mich würde aber auch interessieren, warum du vorher nicht so viel gegeben hast bzw. warum jetzt mehr?
It's a beautiful day
Sky falls, you feel like
It's a beautiful day
Don't let it get away
Benutzeravatar
Kruemel
Team
Team|Team|Team
offline offline
 
Beiträge: 506
Registriert: 05.09.2008
Wohnort: Bayreuth
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Kratzbuerste » 15. Januar 2010 16:21

Ja das stimmt schon ich brauche insgesamt auch weniger Insulin bei der Pumpe. Aber ich meine ich hatte am anfang immer (warum weiß ich auch nicht) Angst mehr als 10IE zu spritzen. Das ist mit der Pumpe jetzt anders da ist es mir egal wie vie IE ich spritze. Versteht ihr?
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Kruemel » 15. Januar 2010 17:00

Hm, also ehrlichgesagt verstehe ich das nicht so ganz.
Es ist doch eigentlich egal, ob du 10 IE mit dem Pen gibst oder mit der Pumpe... Warum hattest du denn diese Hemmungen mit dem Pen mehr zu spritzen, bzw. jetzt bei der Pumpe nicht? Kannst du das irgendwie beschreiben oder gar nicht so genau sagen?
It's a beautiful day
Sky falls, you feel like
It's a beautiful day
Don't let it get away
Benutzeravatar
Kruemel
Team
Team|Team|Team
offline offline
 
Beiträge: 506
Registriert: 05.09.2008
Wohnort: Bayreuth
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon mondkuesschen » 15. Januar 2010 17:31

hey!
ich hab zwar keine pumpe, aber ich find das irgendwie auch komisch, wenn ich merh als zehn einheiten auf einmal spritze. ich hab dann irgendwie das gefühl, dass das zu viel ist oder so. also ich spritz das dann trotzdem, weil ich mich ja nicht mit dem essen einschränken will, aber ich kenn das mit den hemmungen sehr genau.
Benutzeravatar
mondkuesschen
Teststreifenhörnchen
Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen|Teststreifenhörnchen
offline offline
 
Beiträge: 148
Registriert: 24.11.2009
Wohnort: Bremerhaven und Göttingen
Geschlecht: weiblich
Alter: 25

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Slevin » 15. Januar 2010 18:22

Ich glaube das leigt daran das 10 so ne "magische" Zahl ist.Deswegen auch bei Preisen immer 9,99€ usw. Ist halt so ne Kopfsache. Hatte das bei mir am Anfang auch. Würde mann einen Pen nehmen, der bei gleicher Dosierung pro Klick, die Beschriftung in 0,5 Schritten anstatt in 1 zu machen würden mann trotzdem wieder an dieser 10er Barriere zögern, obwohl es ja real 20 IE sind. Wenn dein Körper soviel Insulin braucht dann braucht ers halt.
Benutzeravatar
Slevin
Diabetes Lehrling
Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling|Diabetes Lehrling
offline offline
 
Beiträge: 257
Registriert: 24.03.2009
Wohnort: Schwarzenbek
Geschlecht: männlich
Alter: 35

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Kratzbuerste » 15. Januar 2010 20:47

mondkuesschen hat geschrieben:hey!
ich hab zwar keine pumpe, aber ich find das irgendwie auch komisch, wenn ich merh als zehn einheiten auf einmal spritze. ich hab dann irgendwie das gefühl, dass das zu viel ist oder so. also ich spritz das dann trotzdem, weil ich mich ja nicht mit dem essen einschränken will, aber ich kenn das mit den hemmungen sehr genau.

Ich glaube das leigt daran das 10 so ne "magische" Zahl ist.Deswegen auch bei Preisen immer 9,99€ usw. Ist halt so ne Kopfsache. Hatte das bei mir am Anfang auch. Würde mann einen Pen nehmen, der bei gleicher Dosierung pro Klick, die Beschriftung in 0,5 Schritten anstatt in 1 zu machen würden mann trotzdem wieder an dieser 10er Barriere zögern, obwohl es ja real 20 IE sind. Wenn dein Körper soviel Insulin braucht dann braucht ers halt.


ja genau! :D naja ist ja jetzt mit der Pumpe besser
Ich glaube, daß die Krankheiten Schlüssel sind, die uns gewisse Tore öffnen können. Ich glaube, es gibt gewisse Tore, die einzig die Krankheit öffnen kann.
(André Gide)


Für die einen ist es Typ1, für die anderen erfolgreiches Outsourcing der körpereigenen Insulinproduktion.
Benutzeravatar
Kratzbuerste
insulinabhängig
insulinabhängig|insulinabhängig|insulinabhängig
offline offline
 
Beiträge: 435
Bilder: 1
Registriert: 21.04.2009
Wohnort: Steinheim
Geschlecht: weiblich
Alter: 22

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Matze081 » 19. Februar 2010 09:16

Ich kann dich absolut verstehen. Meine Spritzzeit ist zwar schon 8 Jahre her, aber damals hatte ich auch bei Insulinmengen über 10 Einheiten Bedenken, besonders, da man den Pen dann so lange drin lassen muss. Ich hatte immer Angst, dass die Zeit nicht reicht und ein Teil des Insulins (mit unbekannten Volumen) dann nicht reinkommt.
Benutzeravatar
Matze081
Diabetes-Zentrale
Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale|Diabetes-Zentrale
offline offline
 
Beiträge: 3366
Registriert: 16.08.2006
Wohnort: Greifswald / Rostock
Geschlecht: männlich
Alter: 36

Re: Öfters größere mengen Insulin

Beitragvon Vivian92 » 23. Februar 2010 18:49

Mir war's ehrlich gesagt immer egal ;) . Lantus war ich sowieso immer weit über 10IE und Lispro... naja, wenn ich Hunger hatte, dann wurde gegessen ;) .
Jetzt mit der Pumpe ists eigentlich genauso...
Für einen Augenblick hielt der Himmel den Atem an,
als ein neuer Stern erstrahlte.
Benutzeravatar
Vivian92
Team
Team|Team|Team
offline offline
 
Beiträge: 5310
Bilder: 0
Registriert: 10.07.2007
Wohnort: Rottal-Inn
Geschlecht: weiblich
Alter: 24


Zurück zu Pumpenforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron